Fussreflexzonentherapie

Bei der Fussreflexzonentherapie hören wir den Informationen des Körpers zu. Wir aktivieren und harmonisieren über die reflektorischen Punkte des Körpers die Aktivität der damit verbundenen Zonen, Organe und Nervengeflechte. Durch die tiefe Entspannung wird Stress abgebaut und die Einheit von Körper, Seele und Geist wiederhergestellt. Neue Kraft entsteht, die Funktionen unseres inneren Heilers werden aktiviert und es steht mehr Energie zur Verfügung. Informationen zu den Indikationen und Kontraindikationen der Fussreflexzonentherapie finden Sie weiter unten.

Kosten Fussreflexzonentherapie: Fr. 110.-- / 60 min.

Die Fussreflexzonentherapie wird von den Krankenkassen anerkannt (EMR - ASCA - EGK anerkannt). Die Krankenkasse übernimmt einen Teil der Kosten, falls Sie eine Zusatzversicherung Komplementärmedizin abgeschlossen haben. Wieviel die Krankenkasse übernimmt, richtet sich nach Ihrem Vertrag. Bitte kontaktieren Sie diesbezüglich direkt Ihre Krankenkasse.

Bitte nehmen Sie bei Interesse Kontakt mit mir auf.

Geschichte der Fussreflexzonentherapie

Schon in Asien und bei indianischen Völkern wurden seit Jahrhunderten Formen einer Fussreflexzonenmassage angewendet. In Ägypten und dem mittelalterlichen Europa hat man die Fussmassage als Heilbehandlung angewendet. Dr. William H. Fitzgerald, Arzt aus den USA, entwickelte in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts die sogenannte 10-Zonentherapie, die heute die Grundlage der Fussreflexzonentherapie bildet. Frau Hanne Marquardt hat mit ihrer Pionierarbeit in Europa wesentlich zur Verbreitung dieser Therapie beigetragen. Die Fussreflexzonentherapie gewinnt immer mehr an Akzeptanz auch durch das Wissen, dass Körper und Seele eine Einheit bilden und dass mit dieser Methode körperliche wie auch psychosomatisch überlagerte Krankheitsbilder positiv beeinflusst werden können.

Fussreflexzonentherapie — Indikationen

Die Fussreflexzonenmassage ist eine gesundheitsfördernde, den Menschen ins Gleichgewicht bringende, entspannende und stärkende Therapieform.

Sie ist geeignet bei:

  • Stressbedingten Beschwerden
  • Schlaflosigkeit
  • Chronischen Schmerzen
  • unbekannter Genese
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Durchblutungsstörungen
  • Störungen im Verdauungsapparat (Durchfall, Verstopfung, Reizdarm)
  • Störungen der Ausscheidungsorgane (Niere, Blase)
  • Beschwerden und Erkrankungen am Bewegungsapparat (Arthritis, Arthrose, Rheuma, etc.)
  • Störungen der Atmungsorgane (Asthma bronchiale, Bronchitis)
  • hohem oder niedrigem Blutdruck
  • Allergien, Ekzemen, Heuschnupfen
  • Menstruationsbeschwerden
  • chronischen Entzündungen

Bei schweren Erkrankungen wie M. Bechterew, Multipler Sklerose, Krebs, Mukoviszidose, Lähmungen etc. können durch die Fussreflexzonenmassage eine Reihe von Begleitumständen verbessert werden:

  • Aktivierung der Ausscheidungsorgane
  • Stabilisierung der seelischen Verfassung
  • Erleichterung der gravierenden Schmerzzustände im Endstadium von Karzinomkranken
  • Vermehrte Kontrolle über die Schliessmuskulatur von Blase und Darm

In der Schwere seiner Krankheit wird der Mensch durch die mitfühlende Begleitung über die Behandlung der Füsse getragen.

Fussreflexzonentherapie — Kontradiktionen

Für die folgenden Erkrankungen ist die Fussreflexzonenmassage nicht geeignet:

  • Akute Entzündungen im Venen- und Lymphsystem
  • Infektiöse und hoch fieberhafte Erkrankungen
  • Operativ zu erfassende Krankheiten
  • Bei Bestrahlung von Metastasen